Wiederverkäufer
Die Weinkultur

von Syrien

Libanon Gebirge
Die Weinkultur Syriens ist fast so alt wie seine Hauptstadt: Damaskus wurde im 8. Jahrtausend v. Chr. besiedelt und zählt zu den ältesten kontinuierlich bewohnten Stätten der Menschheit. Nicht weit entfernt wurde das älteste erhaltene Weinrelikt der Welt gefunden: eine Traubenpresse, datiert auf einen Zeitraum etwa 8.000 v. Chr.. Sechs Jahrtausende später erwähnte der reisefreudige Gelehrte Plinius der Ältere (*23 o.24 bis 79 nach Chr.) in seinem Werk Naturalis historia, der ältesten vollständig überlieferten systematischen Enzyklopädie, das Bargylus-Gebirge, eine parallel zur Mittelmeerküste verlaufendes Bergmassiv. Dessen Hänge waren in der griechisch-römischen Epoche dicht mit Trauben bewachsen. Zu späteren Zeiten waren es meist christlich-orthodoxe Mönche, die in Syrien systematisch Weinbau betrieben, der darüber hinaus nicht sonderlich verbreitet war. Wie viele Weingüter es heute im Land gibt, ist nicht bekannt.
Saade Brüde
Zurzeit können wir lediglich eines nennen: Domaine de Bargylus. Ab 1997 kauften die libanesischen Brüder Karim und Sandro Saadé im Hinterland von Latakia auf ca. 900 m Höhe insgesamt 12 Hektar Land. In 2003 legten sie Weinfelder an und gründeten ihr Weingut. Französischem Vorbild folgend, bepflanzten sie ihre Rebflächen mit den Varietäten Chardonnay, Sauvignon Blanc, Syrah, Cabernet Sauvignon und Merlot. Zur Seite stand ihnen Stephane Derenoncourt, ein renommierter Berater aus dem Bordeaux – er unterstützte die Brüder auch in ihrem Heimatland beim etwa zeitgleichen Aufbau ihres dortigen Weingutes, Château Marsyas, bei Kefraya im Bekaa-Tal. Zu dieser Zeit war es noch friedlich in der Region. Die beiden Saadé-Brüder fuhren regelmäßig über die syrische Grenze in ihr Weingut und legten mit Hand an, Derenoncourt kam alle paar Wochen hinzu. 2006 war es dann soweit – der erste Jahrgang konnte abgefüllt werden. 
Und beides, Rot- wie Weißwein, ließ die Herzen aller Tester höher schlagen, auch das der bekannten Weinkritikerin Jancis Robinson: „Bargylus ist der feinste Wein, der im östlichen Mittelmeerraum produziert wird. Zu dieser Zeit war es noch friedlich in der Region. Die beiden Saadé-Brüder fuhren regelmäßig über die syrische Grenze in ihr Weingut und legten mit Hand an, Derenoncourt kam alle paar Wochen hinzu. 2006 war es dann soweit – der erste Jahrgang konnte abgefüllt werden. Und beides, Rot- wie Weißwein, ließ die Herzen aller Tester höher schlagen, auch das der bekannten Weinkritikerin Jancis Robinson: „Bargylus ist der feinste Wein, der im östlichen Mittelmeerraum produziert wird.“ Seit Beginn des Bürgerkriegs geschieht dies unter drastisch erschwerten Umständen. Aus Sicherheitsgründen waren Karim und Sandro Saadé seit Anfang 2011 nicht mehr auf Domaine de Bargylus – sie regeln alles per Telefon vom Libanon aus. 
Ararat
Syrischer Weinanbau
Rückt die Ernte näher, werden einige Trauben in einem Kühlbehälter zu ihnen nach Beirut gebracht. Dort analysieren sie die Trauben und können zum richtigen Zeitpunkt den Startschuss für die Lese geben. Bestenfalls dauert die Fahrt nach Beirut vier Stunden. Doch oft genug ist die Grenze geschlossen oder der Fahrer kommt nicht durch, dann verderben die Trauben. Neuer Versuch am nächsten Tag, wieder quer durchs Krisengebiet. Dieses Vorgehen gestaltet die Weinherstellung ebenso gefährlich wie kostenintensiv. Dass der komplexe Ablauf des Exports gleichsam extrem aufwändig und riskant ist, liegt auf der Hand. Bleibt zu hoffen, dass sich die Lage in Syrien so bald wie möglich stabilisiert. Möge der ambitionierte Einsatz von Karim und Sandro Saadé dazu beitragen, dem Weinbau in Syrien insgesamt zu neuer Prosperität zu verhelfen. Die erstklassigen Weine von Domaine de Bargylus jedenfalls sprechen für sich! 
Dieser Text wurde von Charlotte Münch recherchiert und verfasst. © Copyright & Nutzungsrechte aller Texte von weinstore24 liegen bei caracter.tv.